Erste Tour 2018 Teil 2

So sind wir dann am Mittwoch gegen Mittag Richtung Usedom/Rügen gefahren. Unterwegs haben wir dann unseren ersten Stop für Stralsund festgelegt. Dort standen wir auf dem Caravanstellplatz „An der Rügenbrücke“. Der Stellplatz ist ziemlich neu und wurde im April 2014 eröffnet und ist seitdem immer als Top-Platz geführt.

Zum Abendessen hat mich dann Ellen in das Braugasthaus „Zum alten Fritz“ eingeladen und können wir guten Gewissens weiter empfehlen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Braugasthaus liegt ca. 1,5km vom Stellplatz entfernt und ist gut zu Fuß zu erreichen.

Am Donnerstagmorgen ging es dann nach Usedom und dort dann erstmal auf den Polenmarkt um da Zigaretten für Ellen zu kaufen. Die Stellplatzsuche gestaltete sich als nicht einfach da die meisten Stellplätze noch geschlossen sind. Der Stellplatz am Korbwerk in Heringsdorf hat uns nicht zugesagt. Bei der Suche haben wir dann noch einen kleiner zu Abstecher zu Karl`s Erlebnis-Dorf in Koserow gemacht wo wir einige Leckereien mitgenommen haben. Wir haben uns dann für den „Stellplatz am Yachtlieger“ in Netzelkow entschieden. Bei der Anreise sollte man nicht dem Navigationsgerät folgen sondern immer der Hauptstraße bis Netzelkow folgen. Als wir am Platz angekommen sind wollten wir erst nicht glauben dass dies ein Stellplatz sein soll. Als uns der sehr nette Platzwart dann aber über alles informiert hat und uns versprach dass wir am nächsten Morgen einen tollen Sonnenaufgang zu erwarten haben bei der Aussicht.

 

 

 

 

 

 

 

 

Am Freitagmorgen hatten wir einen traumhaften Sonnenaufgang.

 

 

 

 

 

 

 

 

Bei unserer Suche nach anderen Stellplätzen mußten wir schon sehr bald feststellen dass es nicht einfach ist Anfang Februar auf Usedom oder sonst irgendwo an der östlichen Ostsee Stellplätze zu finden die geöffnet haben und wenn Sie geöffnet haben dann waren Sie einfach nur schlecht wie z.B. der Stellplatz am Yachthafen Im-Jaich von Lauterbach bei Putlus/Rügen. Der Platz ist im Winter total ungepflegt und man kommt sich vor wie in einer Werft, was uns dann dazu gebracht hat wieder auf den Stellplatz nach Stralsund zu fahren um dort die Nacht von Freitag auf Samstag zu verbringen.

Am Samstag sind wir dann nach Wismar auf den Wohnmobilpark am Westhafengefahrren wo wir noch einen kleinen Stadtbummel unternommen haben um dort die letzte Nacht unseres Kurztrips zu verbringen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.